· 

Sellerie Kohl Curry

Kohl in jeder Form und Farbe hat jetzt Hochsaison! Alles rund um das Thema Rosenkohl habe ich euch in meinem letzten Beitrag zur Feierabendküche verraten. 

 

Vergangene Woche bin ich in meiner Mittagspause über den Wochenmarkt gelaufen. An jedem Stand findet man nun auch Winterkohl. Die Kohlspitzen eignen sich hervorragend zur schnellen Feierabendküche und liefern uns dazu noch eine extra Portion Vitamin C - also echter Kohlpower! Mit vollen Tüten ging es erstmal zurück zur Arbeit, denn ein paar Stunden hatte ich noch vor mir. 

 

Daheim angekommen viel mir eine große Sellerieknolle aus dem Gemüsefach entgegen. Mmh daraus wollte ich eigentlich Sellerieschnitzel machen.... Da heute eh unser Veggieday war dachte ich mir warum nicht Kohl und Sellerie kombinieren? Entstanden ist das Rezept zu meinem Sellerie-Kohl-Curry!

 

Super lecker, super schnell und 100 % schnelle, gesunde Feierabendküche so wie wir es lieben!

 

Für 2 Portionen:

 

1 kleine Sellerieknolle

100 g Winterkohlspitzen (erhältlich auf dem örtlichen Wochenmarkt)

1 kleine rote Zwiebel oder Schalotte

50 g fränkischer Portulak (fränkischer Wintersalat)

200 ml Gemüsebrühe (z. B. Streuwürze vom lebegesundversand Würzburg)

2 TL Curry Madras

1 Prise Salz

1 EL Rapsöl

1 Becher saure Sahne 

2 Portionen Couscous 

 

 

 

 

 

Nährwertangaben pro Stück: 332 kcal

Kohlenhydrate:  31 g

Eiweiß:  11 g

Fett:  17 g

Zubereitung

Zwiebel putzen und in feine Würfel schneiden. Sellerie schälen und klein schneiden. Die Wurzeln vom Portulak abschneiden und mit dem Kohl separat waschen. 

 

Couscous nach Packungsanleitung kochen und quellen lassen. Die feine Zwiebel mit einem Esslöffel Rapsöl glasig dünsten. Danach den Sellerie dazu geben und für weitere 3 Minuten mit braten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und auf mittlerer Stufe 5 Minuten köcheln lassen. Danach gebt ihr die Kohlspitzen dazu und die saure Sahne. Mit Curry und Salz abschmecken und weiter ziehen lassen. Kurz vor dem anrichten gebt ihr den Portulak dazu, denn er zerfällt schnell und verliert seinen wichtigen Inhaltsstoffe. 

 

Wenn der Sellerie weich ist kann angerichtet werden. Das Gemüse auf zwei Teller aufteilen und mit Couscous oder Reis als Beilage servieren.

 

Mein Tipp:

Wenn eurer Curry keine Bindung hat - nicht verzagen! Rührt 1 Esslöffel Mehl mit ein wenig Wasser zu einer cremigen Milch. Gebt die Mehlwassermischung in euren Wok und rührt kurz um. Dann erhält euer Curry die nötige Bindung. 

 

Guten Appetit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marina (Montag, 14 Januar 2019 11:26)

    Kohlcurry ist mal etwas anderes! Toll was du für geniale und simple Ideen hast.