· 

Schokoladenbrot

Advent, Advent ein Lichtlein brennt - heißt es in dem schönen Kindergedicht! Anfang Januar haben wir noch Einladungskarten für unsere Hochzeit gebastelt und jetzt steht schon wieder Weihnachten 2018 vor der Tür! Kommt es nur mir so vor? Oder vergeht die Zeit als erwachsener schneller? Aus meinen Kinderaugen betrachtet war für mich die Vorfreude auf Weihnachten so groß, dass ich es immer kaum erwarten konnte.

 

Kindheitserinnerungen - Weihnachtsbäckerei

Mit der Vorweihnachtszeit verbinde ich viele schöne Kindheitserinnerungen. Zusammen mit meiner Mama habe ich immer Plätzchen gebacken. Ich glaube von ihr habe ich auch die Leidenschaft zum kochen und backen entwickelt! Ich fand es schon immer faszinierend was aus Eiern, Mehl und Milch entstehen kann.

 

Ich liebe Schokoladenbrot

Ein Rezept begleitet mich mein Leben lang. Ich bin ein bekennender Schokoholic und ich liebe Schokoladenbrot. Die Kombination aus Walnüssen und dunkler Schokolade ist für mich einfach nur göttlich! Mit einer halben Butter ist es zwar nicht gerade figurfreundlich - aber in der Vorweihnachtszeit möchten wir keine Kalorien zählen! Das ist definitiv der falsche Zeitpunkt.

 

Alten Rezepten gebe ich gern einen neuen Anstrich. Ein bisschen am Zutatenrad gedreht und schwups lassen sich ein paar extra Kalorinchen einsparen.

 

Im direkten Vergleich habe ich euch die Zutatenliste für das klassische Schokobrot mit Butter und reichlich Hühnerei mitgebracht. Die Zutaten die ich ausgetauscht habe sind in meiner Lieblingsfarbe hervorgehoben. Geschmacklich nehmen sich beide nicht viel - auf dem Kalorienpunktekonto schon!

 

Meine freiwilligen Testesser sind immer wieder gerne meine Eltern und mein Mann. Der Austausch ist niemanden aufgefallen. denn auch das Schummelbrot ist sehr saftig geworden! 

 

50 Stücke Schokoladenbrot "klassisch"

50 Stücke Fitnessschokoladenbrot


250 g Butter

250 g gemahlene Walnüsse oder Mandeln

250 g Zucker

250 g geriebene Zartbitterschokolade 

100 g Mehl Typ 405

6 Eier

1 Zartbitterkuchenglasur

 

 

Nährwertangaben pro Stück: 145 kcal

Kohlenhydrate:  10 g

Eiweiß: 2 g

Fett: 10 g

 

250 g Magerquark

250 g Walnüsse oder Mandeln

120 g braunen Zucker

250 g geriebene Zartbitter Schokolade

100 g Vollkornmehl

2 Eier und 11 Esslöffel Apfelbrei (ungesüßt)

1 Zartbitterkuchenglasur

1 El Sprudelwasser

 

Nährwertangaben pro Stück: 97 kcal

Kohlenhydrate:  8 g

Eiweiß: 2 g

Fett: 6 g

 


Schaut euch mal das Kalorienkonto an! Erstaunlich oder?

 


Und so funktioniert´s

Schokolade fein hacken oder in einen Foodprocessor geben. Alle trockenen Zutaten mit einander vermengen. In einer anderen Schüssel die Eier, Zucker und das Apfelmus schaumig schlagen. 

 

Magerquark hinzugeben und auf niedriger Stufe weiter rühren. Nach und nach die trockenen Zutaten einrießeln lassen. Ganz zum Schluss wird die Schokolade untergehoben. Der Teig wird auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gestrichen und bei 180 Grad (Ober/Unterhitze) ca. 25 bis 30 Minuten gebacken. 

 

Am besten noch warm in Stücke schneiden, dann ist das Brot noch geschmeidiger.


Food Lie´s Tipps:

Fett einsparen ist so einfach geworden! Butter und Margarine kann problemlos durch Buttermilch, Magerquark oder Mineralwasser mit Sprudel ausgetauscht werden. 

 

Eier können durch Apfelmuss getauscht werden. Als Faustregel gilbt: 2 - 3 Esslöffel entsprechen einem Hühnerei. 

 

Backen micht echtem Powerfood...

Schon ein Portion pro Tag (25 g) reicht aus um unseren Körper optimal zu versorgen. Sie kann Bluthochdruck vorbeugen und sich positiv auf unsere Blutfettwerte auswirken. Super fürs Nervenkostüm und für dein Gehirn. Walnüsse sehen aus wie ein Gehirn und sind auch noch gut für dein Gehirn!

 

Unter ihrer harten Schale verbergen sich wertvolle Inhaltsstoffe! Wichtige Omega 3 Fettsäuren, Vitamin E,  viele B-Vitamine und reichlich Eiweiß und Ballaststoffe machen sie zu einem echten Powersnack.

 

Ich wünsche euch eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit! Viel Spaß beim backen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0