· 

Entspannung zwischen Alltag und Job

Immer auf Abruf und das Handy griffbereit, Mittagspause am Schreibtisch zwischen zwei Meetings – das sind nur ein paar Beispiele von vielen! In einer immer schneller werdenden Welt ist Entspannung im Alltag für viele von uns ein Fremdwort geworden. Über Jahre hinweg bewegen wir uns auf dem schmalen Grad zwischen Familie und Job! Aber was ist mit mir selbst? Muss ich es immer jeden Recht machen? Hab ich nicht auch ein Recht auf eine entspannte Mittagspause oder auf einen Feierabend?

 

 

Haben wir früher auch schon auf Abruf gelebt? Mit meinen 29 Jahren kann ich auf 12 Jahre Berufserfahrung zurück blicken. Mein Alltag hat sich in den letzten Jahren erstaunlich geändert. Ich erwische mich immer wieder am morgen als erstes auf mein Handy zu sehen. Was habe ich verpasst als ich geschlafen habe? Meine Mittagspausen haben sich verändert. Immer öfter wird verlangt geschäftliches unter Mittag zu besprechen

 

Wie können wir Entspannung in unserem Alltag integrieren?

Ist dir schon mal aufgefallen wie sich dein Atem im laufe des Tages verändert? Wie er auf bestimmte Stresssituationen reagiert? Beobachte dich einmal in den nächsten Wochen – du wirst erstaunt sein wie dein Körper reagiert.

 

 

Kleine Übungen - große Wirkung

Entspannung fängt mit dem richtigen atmen an. Was bewirkt dein Atem? Er nährt deinen Körper, schenkt dir Kraft und neue Lebensenergie! Klingt das nicht Gut? Allein durch gezielte Atmung lässt sich Stress abbauen. Dein allgemeines Wohlbefinden wird gestärkt. Mit einer anderen Sichtweise wirst du durch dein Leben gehen. 

1. Tiefe Bauchatmung

Nimm dir vor jeden Tag ein paar tiefe Atemzüge zu nehmen! Wenn du Yoga praktizierst dann wirst du bereits mit der „tiefen Bauchatmung“ vertraut sein. Du kannst sie liegend, stehend oder sitzend ausführen. Täglich ergeben sich viele Gelegenheiten. Probier´s doch mal aus wenn du das nächste mal in einer Schlage wartest! Es bekommt keiner mit - nur Mut!

 

Einatmung

Setze ich aufrecht auf einen Stuhl oder auf deine Matte. Lege deine Hände auf den Bauch, deine Mittelfinger treffen sich an der Nabelgegend. Schließe für einen Moment deine Augen. Atme tief durch die Nase in den Bauch ein. Beobachte wie sich dabei deine Bauchdecke nach außen wölbt. Lass die große Atemwelle entstehen in dem du die Lungen füllst bis hoch zum Schlüsselbein.  

Ausatmung

Lass deine große Atemwelle durch die Nase nun rückwärts zurück gleiten. Spüre wie langsam die Luft aus dem Schlüsselbein durch die Lunge und über den Bauch entweicht. Zum Schluss schmiegt sich dein Bauch an den unteren Rücken weil all deine Luft entwichen ist.

 

→ 5 Wiederholungen im eigenen Rhythmus. Dein Zwerchfell wird es dir danken. Verspannungen können sich lösen, die inneren Organe werden massiert und dein Herzensraum kann sich öffnen.

 

2. Die Blume

Sitze aufrecht. Stelle dir vor das silberne Fäden dich am Scheitel nach oben ziehen. Winkel deine Arme an, deine Ellenbogen sind dicht am Körper. Zieh die Unterarme nach oben als ob du eine Hantel benutzen möchtest.

 

 

 

Atme tief in den Bauch ein dabei spreitze deine Finger (wie eine Blume die aufblüht). Lasse die Atemwelle zurück fließen. Dabei ziehen sich deine Finger zu einer Faust zusammen.

 

→ 5 Wiederholungen im eigenen Rhythmus. 

 

3. Der Expander

Sitze aufrecht auf einem Stuhl oder einer Matte. Die arme rechts und links von dir auf Schulerhöhe anheben (wie ein Kronleuchter). Atme ein und führe beim ausatmen deine Arme vor die Brust zusammen. Dabei berühren sich deine Unterarme und die Handflächen. Einatmen führst du die Arme wieder in die Ausgangsposition zurück. 

 

→ 5 Wiederholungen im eigenen Rhythmus. 

Tipp:

Versuche einmal diese kleinen Übungen in deinen Berufsalltag zu integrieren. Immer dann wenn du das Gefühl hast Luft zum atmen zu brauchen. Mein eigener Selbstversuch hat mir gezeigt wie wichtig die richtige Atmung ist. Verspannungen lösen sich und dein Geist hat ein paar Minuten zum abschalten. Vielleicht magst du dir einen kleinen Zettel als Gedächtnisstütze an deinen Bildschirm kleben "heute schon tief durch geatmet". Dur wirst nach einigen Wochen sehen wie sich deine Sichtweise auf manche Dinge verbessern wird. 

Schenke Dir jeden Tag dein aller schönstes Lächeln, eure Sandra

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Mathilda (Dienstag, 18 Dezember 2018 18:49)

    Hey Sandra von food-lie,
    ich verfolge regelmäßig deine Blogeinträge! Ich finde deine Ideen und Rezepte einfach nur toll! Endlich mal eine Seite die den Nagel auf den Kopf trifft! Weiter so.

    Liebe Grüße aus Erfurt,

    deine Mathilda

  • #2

    Cheyenne (Dienstag, 18 Dezember 2018)

    Wie recht du hast! Entspannung wird immer wichtiger im Alltag! Ich freue mich mehr darüber zu lesen.

    Grüße aus Schweinfurt,

    deine Cheyenne

  • #3

    Michelle (Mittwoch, 09 Januar 2019 10:20)

    Sind das Elemente aus dem Yoga?

  • #4

    Thurn Sandra (Mittwoch, 09 Januar 2019 10:22)

    Liebe Michelle,
    danke für deine Frage, ja es sind Entspannungselemente aus dem Yoga.
    Diese lassen sich super in deinen Alltag integrieren.