· 

Bärlauch Pesto

Endlich ist es wieder so weit, die ersten Frühlingsboten erobern unsere heimischen Küchen. Im Frühjahr wenn die ersten Sonnenstrahlen heraus kommen beginnt seine Zeit - die gute alte Bärlauchzeit. 

 

Im April hat er Hauptsaison und ist in vielen Wäldern und auf den Wochenmärkten zu finden. Wenn ihr euch selbst auf die Suche macht ist ein bisschen Vorsicht geboten, denn es gibt einen giftigen Verwandten. Denn Maiglöckchen schauen ihm zum verwechseln ähnlich. 


Was macht Bärlauch so besonders?

 

Eine satte grüne Farbe, leichtes Knoblaucharoma und viele gesunde Inhaltsstoffe machen ihn zu einem richtigen Powersnack. Verwandt ist er botanisch gesehen mit der Zwiebel und dem Lauch. 

 

Reichlich Vitamin C, Kalium, Kalzium und Magnesium ist im Bärlauch enthalten. Er kurbelt die Verdauung an und hat sogar eine reinigende Wirkung auf unseren Körper. In Form von Saft oder Tabletten wird er in zwischen als Heilmittel eingesetzt um Arteriosklerose und Bluthochdruck vorzubeugen. 


An der frischen Luft, Sonne genießen und dann noch mit einem vollen Korb Gesundheit nach Hause kommen. Hört sich das nicht super an? 

 

 

 

 

Zutatenliste

 

1 Bund Bärlauch (ca. 50 g)

30 g gemahlene Mandeln

50 ml natives Olivenöl extra

2 Esslöffel Frischkäse

eine Prise Salz und Pfeffer

 

-> Bärlauch waschen und die trockenen Stiele abschneiden. Alle Zutaten in einen Mixer geben. 

 

Das Pesto hält im Kühlschrank in einem sauberen Glas eine Woche. Am besten schmeckt es natürlich frisch auf dem Brot, zu Pasta oder auf der Pizza. 

 

Viel Spaß beim ausprobieren!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0