· 

Bärlauch Gnocchi


Im Frühjahr hat Bärlauch Hochsaison und ist an vielen Waldrändern zu finden. Über die wundervollen Inhaltsstoffe und was ihr beim Sammeln beachten müsst, hab ich euch bereits in meinem Blogspot "Bärlauch Pesto" verraten. 

 

Bärlauch ist so vielfältig in unserer Küche einsetzbar, deshalb habe ich zusammen mit meiner Mama Bärlauch Gnocchi hergestellt! Mädelspower in der Küche war angesagt :-). Mit meiner Mama bin ich gern in der Küche, denn seit Kindesbeinen ist sie mein Vorbild und meine Inspiration!!!

 

Der Teig fordert ein bisschen Geduld und Ruhe, denn es ist eine sehr klebrige Angelegenheit. Aber dafür werdet ihr geschmacklich für eure Arbeit belohnt. Vom Zeitaufwand könnt ihr zu zweit in etwa 2 Stunden einplanen je nach dem wie viele ihr herstellen möchtet. Wir haben uns für die Masse aus 2 kg Kartoffeln entschieden, das ergibt in etwa  8 Beutel mit 400 g Gnocchi. 

 

Die Gnocchi schmecken fabelhaft zu Fleisch und Fisch. Aber auch vegetarisch mit frischem Bärlauch, ein hauch Butter und geriebenen Parmesan ein echter Genuss......

 

Die Zutatenliste ist heute echt überschaubar. Was ihr alles dafür braucht habe ich euch zusammen gefasst. 

 


 

Zutatenliste für 500 g Gnocchi

 

40 g Bärlauchblätter (am besten frische)

400 g mehlig kochende Kartoffeln

1 Ei Größe M

2 EL Kartoffelstärke

10 g feiner Weizengrieß

Salz und Pfeffer

 

-> Kartoffelpresse oder Stampfer

 

 

1. Die Kartoffeln ähnlich wie Pellkartoffeln kochen. Noch warm durch die Presse drücken. Den Bärlauch grob hacken.

 

2. Bärlauch, mit Ei und dem Pürierstab zu einer homogenen Masse zerkleinern. 

 

3. Kartoffelbrei mit der Bärlauchmasse, dem Grieß und der Stärke vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

 

-> Wenn der Teig noch sehr klebrig ist, noch ein bisschen Grieß und Stärke einarbeiten. 

 

4. Den Teig auf eine bemehlten Fläche zu einer großen Wurst rollen und mit einem Messer in 1 cm große Stücke schneiden. Mit einer Gabel eindrücken, damit die Gnocchi ihre typische Form bekommen. 

 

5. Im siedenden Wasser werden sie nur wenige Minuten gegart. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen sind sie fertig. 

 

-> Die Gnocchi lassen sich gut einfrieren nach der Herstellung. Mein Tipp: Die Gnocchi am besten auf dem Blech wenige Minuten anfrieren lassen, dann kleben sie im Gefrierbeutel nicht zusammen. Wichtig ist, dass ihr die Teiglinge noch gefroren in das siedende Wasser gebt, sonst bekommt ihr Bärlauch Spätzle....


Ich wünsche euch gutes gelingen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0