· 

FoodLie´s One Pot Bowl

Der neueste Foodtrend unter den Hobbyköchen sind die One Pot Bowl´s. Was könnte das wohl sein? Ich verrate es euch. Pot kommt aus dem englischen und bedeutet Schüssel. Das Gericht heißt übersetzt alles in einer Schüssel zubereitet. 

Genial oder? Mich als alter Zeitersparnisfuchs hat der Trend sofort überzeugt.

 

Ich habe heute ein paar verschiedene Varianten für euch zusammengestellt! Ihr habt oben richtig gelesen, ihr braucht hierzu nur eine Herdplatte und einen Kochtopf oder Wok. Die Basis ist reichlich Gemüse. Und das passt perfekt. Denn  Gemüse könnt ihr am Tag nicht zu wenig essen. Die DGE empfiehlt 400 g pro Tag als Rohkost oder verarbeitet. Schafft ihr eure Portionen am Tag?

Falls nicht sind die neuen Bowl Gerichte genau das richtige um das Versäumte vom Tag aufzuholen. 

 

Das erste Rezept hab ich beim Stöbern auf Sophia Thiel´s Instagram Seite gefunden. Die Basis bilden hier Quinoa und Süßkartoffeln.

 

 

Quinoa One Pot Bowl von Sophia Thiel

 

Für 2 Portionen:

 

200 g Quinoa

2 Knoblauch Zehen

4 getrocknete Tomaten 

1 Schalotte

2 gewürfelte Süßkartoffeln

200 g Babyspinat

1 Avocado

100 g Garnelen

100 g zerbröselter Feta

1 EL Olivenöl

500 ml Gemüsebrühe

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Knoblauch, getrocknete Tomaten, 1 Schalotte fein gewürfelt mit einem Esslöffel Olivenöl andünsten. Quinoa, Süßkartoffeln kurz mit rösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und kurz köcheln lassen. Den Babyspinat dazu geben und weiter köcheln lassen. Wenn der Quinoa gar ist kann ich einem Pot angerichtet werden. Wie auf dem Bild die Avocado fein aufschneiden, Garnelen und Feta auf der Quinoabasis verteilen. Ein leckeres Gericht mit nur einem Pot und das in nur wenigen Minuten. Es hat sehr lecker geschmeckt. 

 

 


Foodlie´s One Pot Bowl

 

 

Für 2 Portionen:

 

200 g Wildkräutersalat

4 kleine Kartoffeln

4 Möhren

2 EL Granatapfelkerne

100 g Feta zerbröselt

2 EL Limonenolivenöl

1 EL Agavendicksaft

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung: 

 

Die Kartoffeln hatte ich schon vom Vortag fertig gegart. Das Rezept ist wieder einmal aus einer von vielen Resteideen entstanden. Mit dem Öl habe ich kurz die Kartoffeln und die Möhren angeschwitzt, anschließend den Salat hinzugegeben und alles für 5 Minuten leicht ziehen lassen.  

 

Salz, Pfeffer und den Agavendicksaft unterrühren.  Alles auf 2 Schüsseln aufgeteilt und mit dem Feta und den Kernen dekoriert. 

 

 

Guten Appetit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0